Warum folgt auf Sonntag immer Montag?

Warum vergeht das Wochenende immer so schnell?

Okay ertappt, wenn wir mal Einstein beiseite lassen, vergeht Zeit immer gleich schnell. Unser Empfinden für die Zeit ist aber leider auch nicht so genau, wie wir sie mit einer Uhr messen können. Schönes scheint zu verfliegen und das Einfach mal nichts tun. ( Danke für den Support aus Österreich)

Ist dein Wochenende auch geprägt vom Aufholen der Dinge, die über die Woche liegen bleiben mussten. Warum blieben sie liegen und warum sind sie uns eigentlich so wichtig, dass wir uns das Wochenende damit vermiesen. Verändert sich das Wochenende im Laufe unseres Lebens? Als Kind nerven wir schon früh am Tage unsere Eltern, die endlich mal ausschlafen wollen. In der Schulzeit freuen wir uns 2 Tage am Stück keinen Lehrer mehr zu sehen. ( Wohl dem der die Gnade der späten Geburt hatte) Mein Samstag war im Vergleich zu dem meiner Eltern nicht frei – egal. Im Sattel eines Jobs und einer eigenen Wohnung nimmt die Dynamik des Zeitempfindens am Wochenende zu. Erst wenn wir in Rente gehen ändert es sich. Dann ist immer Wochenende und an einem Tag haben die Geschäfte geschlossen.

Zeit vergeht so herrlich langsam wenn wir warten müssen und wenn wir uns langweilen. Vielleicht sollte man sich mal 5 Minuten lang die langweilige Rauhfasertapete anschauen um 5 Minuten Zeit spüren zu können. Müssen wir Zeit verschwenden um sie genießen zu können? Vielleicht kommt es auf die Situation und die innere Einstellung an. Vielleicht ist es etwas was jeder einmal selbst ausprobieren muss um Zeit erspüren zu können, um ihr das eigene Gewicht zu geben.

carpe diem, carpe noctem, carpe jugular – Pflaster drauf und weiter gehts

Wie geht ihr mit Zeit am Wochenende um? Nehmt ihr euch Zeit für euch und eure Lieben?