Vergleichst du noch oder lebst du schon?

Hast du schon einmal betrachtet, mit wem oder was du alles in Konkurrenz bist?

Warst du schon einmal nicht in Konkurrenz? Ich meine nicht, als du vielleicht die Nummer eins warst und deswegen das Gefühl hattest nicht in Konkurrenz zu sein. Wann warst du einmal nicht in Konkurrenz und wie erging es dir dabei? Warst du in diesem Moment ohne die Sorge der Konkurrenz, oder sogar richtig glücklich?

Ich meine nicht das akademische Vergleichen, sondern das psychologische Vergleichen. Unser Gehirn ist darauf konditioniert ständig zu vergleichen. Vielleicht hast du schon in der Kindheit gehört, beeile dich – „Schau mal der oder die ist schon weiter“.   Hast du in deinem Alltag einmal probiert bewusst wahrzunehmen wann und was du vergleichst? Unser Gehirn ist ständig am Messen. Wir messen die Zeit dafür bist etwas erledigt ist, wir messen wer besser aussieht und so weiter..

Hast du Momente erlebt in denen du nicht verglichen hast? War in diesem Moment dein Kopf schwer oder leicht im Vergleich zu dem Moment als du verglichen hast? War dein Geist in diesem Moment frei von quälenden Gedanken oder eher nicht?

Suche nicht die Antwort, da sie auch wieder in einem Vergleich endet. Probiere nur die Frage zu sehen. Dann kommt die Einsicht.