Alltag an einem Rohkost Donnerstag

Das Rohkost-Frühstück und Mittag

Das Wochenende winkt mir schon zu. Der ewige Kreislauf nähert sich einer erneuten Umrundung. Das wird der vorletzte Wochentagsartikel sein.

Wie bin ich in den Tag gestartet, wie immer mit kleinen Augen und großem Durst. Ein Rest kalter Ingwertee muss meist zu erst dran glauben. Dann kam der Rest vom aktuellen Rucola-Standart-Smoothie und noch etwas original und frisch aufgedrehtes Leitungswasser, welches mich in den Tag befördern durfte. In die Arbeitstasche kam wieder 1 Liter Smoothie und etwas Ingwer, den ich mir für Ingwertee auf die Arbeit mitnehme. In der letzten Zeit komme ich dann auf 1,5 -2 Liter Tee nur auf der Arbeit, was für meine Trinkfaulheit eigentlich spitzenmäßig ist. Den Ingwer kann man auch 2 Tage lang in der Thermoskanne benutzen ohne dass etwas schlecht wird oder schlecht schmeckt. Je länger der Tee zieht umso mehr leckere Schärfe kann man dieser Superknolle entlocken.

Smoothie_im_Glas_gesund-mit-rohkost.de

 

Auf der Arbeit gab es dank Ralph Vitamine in Form einer Banane und einer Birne.

Das Rohkost-Abendessen

Eingekauft wird erst wieder am Sonnabend. Was war noch zu tun bevor die Rohkostflut am Abend auf den Teller kommt. Richtig den Fire-TV Stick zurücksenden, machs gut du kurzer und verbugter Gast, vielleicht sehen wir uns wieder, wenn deine Software einer reifen Banane mit braunen Flecken ähnelt.

Heute gab es wiedermal einen Tomatensalat. Da ich die Edelhefe als Salzersatz einmal ausprobieren wollte, sprang ich nach der Arbeit noch kurz ins Vitalis am Alex und griff beim Produkt von Dr.Ritter zu. Bevor ich die Edelhefe an den Salat machte probierte ich erst einmal wie sie schmeckt. Das Ergebnis ist gar nicht mal so schlecht, also ran damit an die Zutaten:

  • 500g Tomaten
  • eine halbe Schale braune Champignons
  • 2 Charlotten
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Olivenöl
  • Brandweinessig
  • Edelhefe

Vermisse ich das Salz bei diesem Rezept? Nein, vermutlich auch weil ich im Sommer fast gar kein Salz zum würzen genommen hatte und diesem puren Geschmack auch liebe. Ich finde, die Edelhefe ist geschmacklich kein Salzersatz, aber sie hat eine leckere Würze, die ich bestimmt noch öfters an verschiedenen herzhaften Gerichten ausprobieren werde. Und so kam der Salat auf den Tisch:

Etwas süßes zum Dessert…

Eine halbe Cantaloupe-Melone und zum abrunden noch ein paar Datteln mit Kakaobohnen gönnte ich mir zum Tagesabschluss- während unter anderem David Bowies Thursday’s Child lief.Cantaloupe-Melone gesund-mit-rohkost.de