Alltag an einem Rohkost-Dienstag

Das Rohkost-Frühstück und Mittag

Es ist Dienstag, der größte Schritt der Woche ist vollbracht, sagte mal ein ehemaliger pfälzer Kollege. Da ist etwas wahres dran. Der Schmerz des verlorenen Wochenendes ist verfolgen und das Wochenende winkt einem, wenn auch ganz klein, am Horizont zu. Ich kann dich sehen – Moment ich setze mal schnell die Brille auf.

Was gibt es denn heute zu Frühstück und Mittag. Das gleiche wie gestern plus einem kompletten und stiellosen Apfels.

  • 3 Bananen
  • 125 g Rucola
  • 1/2 Bio Zitrone samt Schale (mein aktuelles non plus ultra)
  • 3-4 Esslöffel über Nacht eingeweichten Leinsamen (über Nacht im Kühlschrank gestellt)
  • 1 Apfel
  • etwas Wasser 100-200 ml

Das heutige Smoothiebild seht ihr oben. Dafür zeige ich lieber meine quasi kostenlose Fliegenfalle, ohne die bei mir mittlerweile keine Bananenlagerung in der Küche funktioniert.

Bananen-Regal_mit_Fliegenfalle_gesund-mit-rohkost.de

Auf der Arbeit trinke ich den Smoothie und verputze noch eine vom Arbeitgeber gesponserten Banane.

Das Rohkost-Abendessen

Ich habe Lust auf einen Tomatensalat. Vom Einkauf nahm ich braune Champignons mit, die kommen auch rein.

  • 500g Tomaten
  • 4-5 Champignons
  • ein 1/3 Gemüsezwiebel
  • etwas ÖlivenÖl
  • etwas Brandweinessig
  • etwas Salz
  • etwas frisch gemalenen Pfeffer
  • etwas Cayennepfeffer
  • etwas Currypulver

dazu gönnte ich mir zwei Scheiben, meines neuen Sauerkrautbrotes von papagrin. Ein leckeres Sauerkrautbrot aus Polen. Ich habe es aber auch bei raw-living.de bestellt. Das hat sowas von gemundet.

Tomatensalat_mit_Champignons_gesund-mit-rohkost.de

Der Snack

Zum Nachtisch gab es eine Mango – haps und weg war sie.

Beim weiteren Schreiben und nach  zwei weiteren Scheiben Sauerkrautbrot wurde ich dann doch etwas durstig und gönnte mir zum Tagesabschluss noch 1/2 Liter frischen Karottensaft. Goodbye ruby tuesday.